11. Februar 2016

In der Bütt zum 5. Politischen Aschermittwoch in Suhl

Ich stand diesmal gemeinsam mit unserem Fraktionsvorsitzenden Philipp Weltzien auf der Bühne und der Applaus zeigte, dass unser Auftritt ein voller Erfolg war.Es ging um viele Themen wie die Gebietsreform beispielsweise, um kein Wolfserwartungsland zu werden. "Wenn Suhl niemand will und das ist kein Trick, dann werden wir autonome Gebirgsrepublik." So. Und:

"Aber Suhl hat noch was Tolles zu vermelden
Bei ZUWANDERUNG sind wir die totalen Helden.
40 Jahre Erfahrung mit Integration
Ja, das siehste an mir, denn Einbürgerung hat bei uns Tradition- gelingt aber erst richtig in der 4.Generation.
Hier müssen mehr Junge schalten und walten,
Sonst ist die Vergreisung nicht aufzuhalten. ....
Ist die Koalition auch bunt wie ein Clown,
Das ist allemal besser als AfD und Braun.
Den Dummbratzen und Schlägern, die ständig hetzen,
denen sollt‘ man Obergrenzen setzen.
Zum Glück sind die meisten Sühler nicht so,
denn uns macht Vielfalt richtig froh !" ....

Die absoluten Höhepunkte waren aber Ei ei ei Herr Sauerbrei und Bodo Ramelow, der als Egon Olsen daherkam und die fertige Gebietsreform verkündete, die da heißt: Auf nach Obersulzelmelishof!

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/presse/news/detail/browse/6/artikel/in-der-buett-zum-5-politischen-aschermittwoch-in-suhl-1/