17. Juli 2014 Ilona Burandt

Geplante Mahnwache der NPD vor dem Suhler Flüchtlingsheim hatte keine Chance

Suhler Bündnis sagt Willkommen

Ina im Gespräch mit dem Vertreter der European Homecare GmbH

Es wurde gesungen und getrommelt

Die gerademal ca. 15 Hanseln hätten sowieso keine Chance gegen die rund 100 Suhlerinnen und Suhler gehabt, die gekommen waren, um die Flüchtlinge warmherzig und liebevoll willkommen zu heißen. Viele hatten Kaffee, Tee und Kuchen im Gepäck, darüber hinaus hatten die Genossinnen und Genossen kleine Geschenke vor allem für die Kinder mitgebracht.

Der evangelische Kirchenkreis hatte gemeinsam mit dem Bündnis für Demokratie und Toleranz, gegen Rechtsextremismus zu dieser Veranstaltung eingeladen und viele, vor allem auch viele unserer Genossinnen und Genossen waren der Einladung gefolgt. Sie ließen es sich auch nicht nehmen, die Flüchtlinge selbst zu bewirten, denn die meisten von ihnen sind sehr schüchtern und zurückhaltend und waren sicherlich auch über die große Wärme, die ihnen entgegenschlug, mehr als überrascht.

Eine tolle Willkommenskultur, die sich da in Suhl entwickelt und die wir hegen und pflegen müssen. Denn eins ist sicher, so schnell geben die Nazis nicht auf und werden wohl nicht das letzte Mal hier gesichtet worden sein.

Also, liebe Suhlerinnen und Suhler, bleibt weiter wachsam und pflegt das Pflänzchen, das sich gerade entwickelt.

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/presse/news/detail/artikel/geplante-mahnwache-der-npd-vor-dem-suhler-fluechtlingsheim-hatte-keine-chance-1/