28. April 2016

Dr. Lukin: Kaufprämie für Elektroautos setzt Fehlanreize

„Die Bundesregierung setzt mit dieser Kaufprämie für Elektroautos Fehlanreize und führt die Subventionierung der Autoindustrie und des Individualverkehrs fort. Es wäre wesentlich besser gewesen, die dafür vorgesehenen Mittel für die Elektrifizierung der Bahnstrecken oder für den barrierefreien Ausbau der Infrastruktur für Bus und Bahn einzusetzen“, erklärt Dr. Gudrun Lukin, Sprecherin der Linksfraktion für Verkehr und Infrastruktur.

In diesem Zusammenhang stelle sich die Frage, wie die Bundesregierung denn eigentlich das anspruchsvolle Ziel der Barrierefreiheit bis zum Jahr 2022 wirksam zu fördern gedenke. Die Abgeordnete betont: „Zudem ist die Energiebilanz auch eines Elektroautos problematisch, denn der Flächenverbrauch für Straßen- und Parkraumbau nimmt weiter zu. Hinzu kommt, dass das E-Auto bei Privatkäufern oft nur das Zweitauto für Betuchte ist.“

„Mit dieser Förderpolitik wird kaum ein Anstoß für eine Trendwende im Verkehrsbereich gegeben, Prioritätensetzung sieht anders aus“, so die Verkehrspolitikerin abschließend.

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/presse/news/detail/artikel/dr-lukin-kaufpraemie-fuer-elektroautos-setzt-fehlanreize/