22. März 2016

Anstieg der Verkehrsunfallzahlen in Thüringen

Zur heute vorgestellten Verkehrsunfallstatistik für Thüringen 2015 sagt die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Dr. Gudrun Lukin: „Trotz des erfreulichen Rückgangs von Unfällen junger Fahrer ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden insgesamt gestiegen. Gerade Fahrzeugführer ab 65 Jahren sind bei wachsender Verkehrsdichte durch Fehler bei Vorfahrt und Abbiegen zunehmend Unfallverursacher und zugleich Betroffene bei Unfällen.“

Deshalb fordere die Deutschen Verkehrswacht einen regelmäßigen obligatorischen Sehtest bei Neuausstellung des Führerscheins alle 15 Jahre. Noch besser wäre ein regelmäßiger Gesundheitscheck, vor allem für Fahrer ab 70“, so die Abgeordnete, die auch Vorsitzende der Landesverkehrswacht Thüringen e.V. ist. Während die Fahrerlaubnis für Berufskraftfahrer befristet vergeben werde und an eine alle fünf Jahre stattfindende ärztliche Untersuchung gekoppelt sei, habe der Führerschein eines PKW-Fahrers unbegrenzte Gültigkeit, unabhängig von dessen Gesundheitszustand.

Auch 2015 gehe Alkohol als Hauptunfallursache zurück, mit Ausnahme bei Radfahrern. Zugenommen hätten dagegen Unfälle unter Drogeneinfluss und leider auch die
Rücksichtslosigkeit. So seien anstelle von Tempo 80 im Jagdbergtunnel Spitzengeschwindigkeiten von 227 km/h gemessen worden. „Es ist daher notwendig, sowohl die Verkehrserziehung als auch die Kontrollen auszubauen. Noch besser wäre es, kämen die dabei eingenommenen Bußgelder der Verkehrssicherheitsarbeit und der Beseitigung von Unfallschwerpunkten direkt zugute. Auch zusätzliche Mittel für Bus und Bahn, die sichersten Verkehrsmittel wären hilfreich“, so Frau Dr. Lukin abschließend.  

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/presse/news/detail/artikel/anstieg-der-verkehrsunfallzahlen-in-thueringen/