15. März 2017

Volles Haus zum 2. Bürgerforum zur Gebietsreform

Es geht ja um die Schaffung einer starken Region südlich des Rennsteiges, die sehr kontrovers diskutiert wird. Themen waren diesmal vorrangig die wirtschaftliche Entwicklung, Gewerbegebiete und die Hebesätze, Gewerbesteuern dazu sowie die weitere Entwicklung der Region als Tourismusstandort.

Interessant war, dass vor allem Bürger aus Zella-Mehlis kamen, die gegen ein Zusammengehen mit der Stadt Suhl votieren. Entsprechend emotional ging es auch dieses Mal zu. Leider wurde zu wenig über mögliche Synergieeffekte gesprochen, im Vordergrund steht immer noch die Angst, es könnte den Bürgen der Stadt Zella-Mehlis in der Zukunft schlechter gehen, tut man sich zusammen. Fusion nein, Zusammenarbeit ja, so der allgemeine Slogan. Wie aber eine enge Zusammenarbeit aussehen könnte, darüber herrschte auch diesmal wieder Stillschweigen von Seiten der Gegner einer Fusion. Bei den Ansätzen wie ein gemeinsames Stadtwerk und gemeinsamer ÖPNV ist es seit Jahren bisher geblieben. Es besteht also weiterhin großer Redebedarf, um klar zu machen, wie wichtig ein Zusammengehen in der Region ist, will man die Herausforderungen in der Zukunft meistern und als starke Region konkurrentzfähig zu bleiben.