30. Oktober 2014

Dispo-Zins-Wucher beenden!

Angesichts des Weltspartages weist Diana Skibbe, Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, auf ein grundsätzliches Problem beim finanziellen Verbraucherschutz hin:

„Mit gerade 0,05 Prozent ist der Zinssatz, zu dem sich die Banken bei der EZB Geld leihen, so niedrig wie noch nie. Geht es aber um die Zinsen für die Inanspruchnahme des Dispos bzw. bei geduldeten Überziehungen, schlagen die Kreditinstitute richtig zu. Gerade die Thüringer Sparkassen sind hier keineswegs zurückhaltend gegenüber ihren Kunden. Der Dispozinssatz beträgt hier 11 – 12 Prozent, während der Überziehungszinssatz zwischen 14 und 16 Prozent liegt. Hier wird auf Kosten der schwächsten Verbraucher eine enorme Gewinnspanne erwirtschaftet.“

Die Linksfraktion erneuert ihre Forderung nach gesetzlicher Deckelung der Dispozinsen auf 5 Prozent über dem Basiszinssatz. Dass dieser Ansatz auch realistisch ist, beweise das Beispiel einer Thüringer VR-Bank, die ihren Mitgliedern einen Dispo-Zinssatz von 6 Prozent anbietet.

„Wir werden uns auch in diesem Bereich weiter für verbraucherfreundlichere Regelungen einsetzen“, so Frau Skibbe abschließend.