8. Oktober 2015

Suhl darf keine Spielmasse werden

leistungsfähiger Kommunalstrukturen im Interesse von Bürgerinnen und Bürgern,“ sagt Ina Leukefeld, MdL in ihrem Wahlkreis Suhl, Zella-Mehlis und Oberhof.

Ina Leukefeld betont, dass die Stärkung der kommunalen Ebene, also dort wo die Bürger leben und kurze Wege haben, besonders wichtig und sinnvoll ist. Bezogen auf die Region Südthüringen mit den Landkreisen Schmalkalden/Meiningen, Sonneberg und Hildburghausen muss angesichts der Orientierung auf eine Größenordnung der Landkreise von mindestens 130 000 Einwohnern gut überlegt werden, wie ein Neuzuschnitt unter Beachtung der Perspektive der Stadt Suhl erfolgt.

Dabei sollte man allerdings nicht nur rein rechnerisch Vorgehen, wie in einem Kommentar im FREIEN WORT suggeriert wurde.

„Entscheidendes Kriterium für mich ist, die Zentrumsfunktion von Suhl und Zella-Mehlis als Mittelzentrum mit Teilfunktion Oberzentrum zu stärken und keinesfalls zu schwächen. Das ist wichtig mit Blick auf die gesamte Region, aber auch auf die Nachbarregionen. Suhl, Zella-Mehlis und Oberhof dürfen nicht auseinander gerissen und durch eine Kreisgrenze voneinander getrennt werden, wenn Suhl den Status einer Kreisfreien Stadt verliert. Mit dem Blick auf Befürchtungen eines Zusammenschlusses der Städte sagt Frau Leukefeld: „Das kann man sich wünschen, aber es ist derzeit nicht real. Die Verwaltungsspitzen, die Stadträte und auch die Bürger wollen das nicht und eine Rot-rot-grüne Landesregierung wird den Teufel tun, das von oben anzuordnen und überzustülpen.“Wichtiger sei deshalb die tatsächlich Frage, wohin sich die Stadt Suhl orientiert.

„Ich persönlich favorisiere eine Eingliederung von Suhl in den Landkreis Schmalkalden /Meiningen, der  ist leistungsstark und infrastrukturell sowie durch viele gemeinsame Aufgaben mit dem Zentrum der Region eng verbunden. Deshalb dürfe auch der Landkreis nicht zerstückelt werden. Gleichzeitig warnte sie davor, Suhl als Spielmasse zu benutzen.

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/aktuell/aktuell/detail/browse/4/artikel/suhl-darf-keine-spielmasse-werden-1/