22. März 2017

Runde 3 unseres Politcafes war wieder gut besucht

Thema war diesmal "Der Rechtsruck in Europa - was kann man dagegen tun?". Ina Leukefeld gab in bewährter Weise den Einstieg und übernahm auch die Moderation in der nachfolgenden Diskussion.

Viele Gründe für diese besorgniserregende Entwicklung in Deutschland und in Europa wurden zusammengetragen. Quintessenz dessen war die Feststellung, dass die Hauptursache im bestehenden kapitalistischen System liegt, die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklafft, nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auch zwischen den Ländern in der EU, was zusätzlich die Ausprägung des Nationalismus befördert.

Was aber tun gegen diese Entwicklung? Abschließende Antworten konnte es sicher keine geben, wohl aber das Aufzeigen von Strategien, um dem entgegenzuwirken. Ina verwies in diesem Zusammenhang auf das "strategische Dreieck" unserer Partei - zwischen Protest, Gestaltungsanspruch und über die derzeitigen Verhältnisse hinaus weisenden demokratisch-sozialistischen Alternativen“, das auf dem Potsdamer Bundesparteitag der PDS im Herbst 2006 beschlossen wurde als den Rahmen, den politischen Raum, in dem sich die Partei erfolgreich bewegen kann.

„Für sozialistische Politik nach unserem Verständnis bilden Widerstand und Protest, der Anspruch auf Mit- und Umgestaltung sowie über den Kapitalismus hinaus weisende Alternativen ein unauflösbares strategisches Dreieck.", Stefan Liebic

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/aktuell/aktuell/detail/browse/1/artikel/runde-3-unseres-politcafes-war-wieder-gut-besucht/