25. Juli 2014

Presseerklärung der Fraktion DIE LINKE im Suhler Stadtrat zur Schließung des Einkaufcenters „Marktkauf“

Darüber hinaus war der Marktkauf immer ein zuverlässiger Partner der Stadt und unterstützte u.a. auch soziale Projekte wie die Suhler Kindertafel. Die Fraktion DIE LINKE sieht sich jetzt genauso wie die anderen Fraktionen in der Pflicht, gemeinsam mit dem Immobilienbetreiber des Einkaufcenters nach Lösungswegen zu suchen, die einen Neubeginn bzw. die Wiedereinrichtung eines Lebensmittelmarktes an gleicher Stelle möglich macht.

Das jetzt dem Stadtentwicklungsausschuss vorgelegte neue Konzept zur Einrichtung eines kleineren Lebensmittelmarktes mit weiteren Fachbereichen scheint ein guter Weg zu sein, um dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach einer geeigneten, territorial nahen Einkaufsmöglichkeit mit Produkten des täglichen Bedarfs entgegen zu kommen. Dies setzt aber voraus, dass die weitere Umsetzung des vom Stadtrat beschlossenen Entwicklungskonzeptes Aue III nicht gefährdet wird. Also keine Abstriche am vorgesehenen Einkaufszentrum und des geplanten Sport- und Freizeitparkes Aue II. Ein ENTWEDER- ODER wird es mit uns nicht geben.

Die Fraktion DIE LINKE verbindet deshalb die weitere, auf Nachhaltigkeit angelegte Entwicklung von Suhl mit der Forderung, dass der Stadt bei der Umsetzung beider Konzepte kein materieller Schaden bzw. Verlust entstehen darf.

Das schon seit Jahren von der LINKEN. eingeforderte, aber noch nicht erbrachte Einzelhandelskonzept der Stadt Suhl sollte unverzüglich erarbeitet und in der Region abgestimmt werden, um Fehlentscheidungen für die Zukunft zu vermeiden.

Unter diesen Aspekten heraus wird die Fraktion DIE LINKE aktiv bei der Entscheidungsfindung zur Umsetzung des Vorhabens in Suhl-Mäbendorf mitwirken.

Philipp Weltzien

Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. Fraktion im Stadtrat Suhl

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/aktuell/aktuell/detail/artikel/presserklaerung-der-fraktion-die-linke-im-suhler-stadtrat-zur-schliessung-des-einkaufcenters-mark/