19. Dezember 2016

Heisser Tee gegen soziale Kälte

Wie definiert man Sozialwohnung? Wer von den Betroffenen zahlt von der Regelleistungen zur Miete noch zu? Gibt es eine Statistik? Über diese und viele andere Fragen wurde diskutiert. Gemeinsamer Konsens war, dass gerade jetzt, in der Weihnachtszeit, auf diese Problematik öffentlich aufmerksam gemacht werden sollte.

„Solidarität statt Hetze“ unter diesem Motto gab es deshalb heute vormittagam Freitag eine entsprechende Aktion am Dianabrunnen, um auf die sozialen Ungerechtigkeiten hinweisen. Wir kamen mit vielen Menschen bei einem Becher heissem Tee ins Gespräch und sie fanden diese Aktion richtig gut und wichtig. Im übrigen sind 14 Städte in Thüringen unserem Aufruf gefolgt und haben zur gleichen Zeit diese Aktion durchgeführt. Das ist richtig toll. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Quelle: http://www.die-linke-suhl.de/nc/aktuell/aktuell/detail/artikel/heisser-tee-gegen-soziale-kaelte-3/